Apistogramma viejita
Männchen ca. 9 cm
Weibchen ca. 6 cm
GH <1 dH
pH um 5
C 22 - 30 C
Becken 120 cm
natürliches Biotop kleine Flüsse, Wasserlöcher im Llanos, in überhängender oder überspülter Vegetation
A. viejita
Die Verbreitung von A. viejita erstreckt sich, soweit bisher bekannt auf den Einzugsbereich des Rio Meta in Kolumbien. Es sind drei verschiedene Farbformen dieser Apistogramma Art bekannt.
A. viejita gehört zur Apistogramma-macmasteri-Gruppe und kann leicht mit A. macmasteri verwechselt werden. Eine eindeutige Bestimmung ist auch deshalb nicht einfach, da es zahlreiche Übergangsformen innerhalb des Apistogramma-macmasteri-Komplexes gibt.
Im Freiland ist A. viejita überwiegend im Flachwasserbereich der Uferzonen anzutreffen. Dort suchen die Tiere zwischen der Vegetation Schutz. Die Gewässer weisen einen ph-Wert der um 5 liegt auf und sind sehr weich.
Im Aquarium sollte A. viejita nicht mit aggressiven Arten vergesellschaftet werden, da die Art recht scheu ist. Eine Vergesellschaftung mit kleinen, friedlichen Fischen ist aber durchaus möglich.
Die Wasserwerte sollten nicht allzu stark von denen im natürlichen Biotop abweichen, da A. viejita darauf empfindlich reagiert, auch wenn nachgezüchtete A. viejita nicht mehr ganz so hohe Ansprüche stellen. Für die Zucht sind jedoch Wasserwerte die denen im Freiland nahe kommen unerläßlich. Ein regelmäßiger Wasserwechsel ist erforderlich.
Aquarien für die Pflege von A. viejita sollten gut strukturiert sein um dem Schutzbedürfnis der Fische Rechnung zu tragen.

Quellen: Dr. Uwe Römer, Cichliden Atlas Band 1, S. 802 - 811
               Hans J. Mayland, Dieter Bork, Zwerg-Buntbarsche

zurück