Apistogramma staecki
Männchen ca. 6 cm
Weibchen ca. 4 cm
GH < 2 dH
pH < 6
Temperatur 21 - 29 C
Becken 100
natürliches Biotop flache Uferzonen, Fallaubschicht aber auch Straßengräben und Lagunen im Weideland
A. staecki
A. staecki wurde bisher im Norden von Bolivien und dem Südwesten von Brasilien gefunden. Die Fangplätze erstrecken sich auf die Einzugsgebiete von Rio Mamore, Rio Guapore und Mato Grosso.
A. staecki stellt durch die Tatsache das er nach bisherigen Erkenntnissen nur in einem bestimmten Lebensraum vorkommen kann eine Besonderheit da. Die Gewässer in denen A. staecki aufgefunden wurde waren alle sehr sauer und extrem weich. Es handelte sich vor allem Klarwasser welches unter ganz leichtem Schwarzwassereinfluß stehen kann.
Die Aquarienhaltung von A. staecki sollte erfahrenen Aquarianern und Spezialisten vorbehalten bleiben. A. staecki ist eine der am schwierigsten zu pflegenden Apistogramma Arten. Selbst gute Pflegebedingungen sind keine Gewähr dafür, dass die Tiere nicht an Wurmparasiten oder Verpilzungen erkranken.
Ein Aquarium für A. staecki sollte gut strukturiert sein und zahlreiche Verstecke aus Totholz Fallaub, Steinen oder Pflanzen aufweisen.
In großen Aquarien besetzen die Männchen von A. staecki ein Großrevier in dem sie sich mit mehreren Weibchen fortpflanzen. Die Weibchen besetzen relativ kleine Reviere.

Quelle: Dr. Uwe Römer, Cichliden Atlas Band 1, S. 744 - 753

zurück