Apistogramma bitaeniata
Männchen ca. 9 cm
Weibchen ca. 6 cm
GH 2 - 15 dH
pH 5 - 7
C 21 - 30 C
Becken 150 cm
natürliches Biotop Schwarzwasserhabitate: Waldbäche , Seeufer, Sandstrände und Restwasseransamlungen, Fallaubschicht, Flachwasserbereiche
A. bitaeniata
A. bitaeniata scheint in seiner Lebensweise an Schwarzwasserhabitate gebunden zu sein. Jedoch ist die Art dabei an den oben aufgeführten unterschiedlichen Biotopen aufzufinden, meistens aber im Bereich der Fallaubschicht.
Die Verbreitung von A. bitaeniata erstreckt sich wahrscheinlich über den gesamten oberen und mittleren Amazonas. Weiterhin auf den Ucayáli und den Rio Napo.
In ausreichend großen Aquarien läßt sich A. bitaeniata problemlos halten. Als Bodengrund sollte eine feiner heller Sand verwendet werden, ansonsten muß das Becken unter Verwendung von Pflanzen, Totholz oder Steinen gut strukturiert sein. Auch das Einbringen einer Fallaubschicht ins Aquarium trägt zum Wohlbefinden von A. bitaeniata bei. In jedem Fall sollten genügend Versteckplätze vorhanden sein.
In einer Gruppe von ca. zehn bis zwanzig Fischen läßt sich A. bitaeniata am besten pflegen. (Beckengröße beachten) Die Vergesellschaftung mit kleinen Salmlern, Welsen oder auch Zwerg-Crenicichla ist gut möglich. Unter diesen Bedingungen zeigt A. bitaeniata dann auch das ganze Verhaltensrepertoire. Bei der Paarhaltung ist es nicht ausgeschlossen, dass A. bitaeniata recht aggressiv wird. Die Zucht von A. bitaeniata ist bisher vergleichsweise selten gelungen.
Mittlerweile sind zahlreiche Farbvarianten gezüchtet worden.

Quelle: Dr. Uwe Römer, Cichliden Atlas Band 1, S. 302 - 309

zurück